Wer durch Susanne Jeromas Portfolio stöbert, der fühlt sich wie im Best-of-Album der Lieblingsbilderbücher.

Farbenfroh und verrückt geht es hier zu. 

Das mag nicht jedermanns Geschmack sein, aber es fasziniert, so oder so.

 

„Eward Gorey, E.A. Poe und H.P. Lovecraft, lassen immer wieder Motive in meinem Kopf entstehen.“, so die Fotografin.

Ich greife auch auf alte Kindheitsträume zurück, denen ich gerne ein Bild gebe.

 

Eben jene Reise in die Kindheitsträume ist es auch, die man antritt, wenn man ihre fotografische Welt betritt.

Seefahrer und Piraten, Sehnsüchte und Träume, Abenteuer. 

Ihre Fotos sind wie der wahr gewordene Inhalt, eines lebhaften Kindskopfes.

 

Susanne Jeroma hofft, mit ihren Bildern die Fantasie des Betrachters beflügeln zu können. 

Was er letztendlich in ihren Bilder sieht, das ist ihr egal, Hauptsache, er sieht überhaupt etwas. Dafür gibt sie ihr Herzblut in die eigenen Werke.

 

Ihre Fotos sind wie Oasen der Träumereien, in der schnelllebigen und geradlinigen Welt dieser Tage. 

Ideal, um mal für ein paar Sekunden die manchmal düstere Welt vor der eigenen Haustür zu vergessen.

 

Susanne Jeroma, geboren 1955 in Bremen, lebt und arbeitet in Hamburg.

 

Tanja Sim

Redakteurin bei Picspack